Aktuelles - Details

06.11.2020

Kernfragen der dezentralen Fiskalpolitik

Über 40 Fachleute aus Burkina Faso, Benin und Deutschland diskutieren am 15.10.2020 mit Michael Thöne und Jens Bullerjahn über die Besonderheiten und Herausforderungen des kommunalen Finanzausgleichs

Redaktion Governance-Fonds

Entscheidungsverantwortliche aus den relevanten Partnerinstitutionen in Burkina Faso und Benin trafen sich auf einer virtuellen Plattform und diskutierten über 3 Stunden mit Michael Thöne, FiFo Institut Köln, und Jens Bullerjahn, Finanzminister a.D., die kommunale Haushaltsaufstellung, politische Aushandlungsprozesse eines Finanzausgleichs, Steuersätze der Kommunen und andere Kernfragen der dezentralen Fiskalpolitik.

Das Spektrum der Teilnehmenden reichte vom Büro des Premierministers über das Ministerium für Dezentralisierung und territoriale Verwaltung bis hin zum Wirtschaftsministerium und dem Gemeindeverband sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Grundlage der Diskussion bildete eine Studie, die Michael Thöne und Jens Bullerjahn für den Governance-Fonds verfasst hatten und im Rahmen der Diskussion vorstellten. Eine reibungslose Simultanübersetzung und die Tatsache, dass die Studie den Partnern auf Französisch vorlag, sorgten für eine rege Diskussion.

Ksenija Maver und Ronald Redeker, Burkina Faso, waren ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Unsere wichtigsten Partner aus den relevanten Schlüsselministerien und Institutionen nahmen mit großem Interesse an diesem dreistündigen Seminar teil. Die offene Diskussion mit einem ehemaligen Landesfinanzminister war für unsere Partner sehr bereichernd. Kernfragen der politischen Dezentralisierung wurden offen angesprochen. Die heutige Diskussion war nur der Anfang.“ Emilie Schroder, Benin, stimmt dem zu: „Das Thema ist für unsere Partner hochaktuell und die Diskussion kam zur richtigen Zeit. Das Feedback der Partner war durchweg positiv.“ Im Rahmen der nächsten Veranstaltung wollen sie ihre eigenen Prozesse vorstellen und erhoffen sich eine ebenso lebhafte Diskussion.

Das Format war ein voller Erfolg und ist - auch nach Corona – eine Alternative zu Kurzzeiteinsätzen vor Ort. Durch ihre fachkundige Moderation ermöglichte die Moderatorin Kah Walla den Simultandolmetscherinnen, die Fragen und Kommentare im Chat flüssig und klar zu übersetzen.

 

Region: BeninBurkina Faso
Zurück zur Liste