Aktuelles - Details

Digitaltaugliches Recht – Aus Sicht der legistischen Praxis

Wie kann zukünftig sichergestellt werden, dass Gesetze mit einem digitalen bzw. (teil)automatisierten Verwaltungsvollzugsprozess kompatibel sind?

Matthias Schmid | Kompetenzzentrum Öffentliche IT

Foto: alexandersikov www.fotosearch.de


Hierfür muss der Hebel bereits bei der Entwurfsphase von Gesetzen und Verordnungen angesetzt werden. So lautete eine Kernaussage des Impulspapiers »Recht Digital« des Kompetenzzentrum Öffentliche IT, in dem einige der Voraussetzungen dargestellt werden, die für automations-taugliche Rechtsnormen berücksichtigt werden sollten. Anknüpfend an dieses Papier gibt es auch Blogreihe, die das Themenfeld »Digitales Recht« explorativ in verschiedene Richtung weiter beleuchtet.

Ein Überblick über die bisherigen Beiträge dieser Reihe:

  1. Entlasten, nicht entmachten: Was der Gesetzgeber heute tun kann, um die Automatisierung der öffentlichen Verwaltung zu unterstützen
  2. Modellieren statt programmieren: Low Code und die digitalisierte Körperschaftssteuer
  3. »Better Rules«: Neuseelands Erfahrung mit digitalisierbarem Recht in der Corona-Krise
  4. Recht digital: Schwer verständlich »by Design« und allenfalls teilweise automatisierbar?
  5. Cracking the Code

Zum Artikel Digitaltaugliches Recht – Aus Sicht der legistischen Praxis

Kategorie :  Verwaltungsreform     Digitalisierung   
Region :  Deutschland   
Quelle : https://www.oeffentliche-it.de/-/digitaltaugliches-recht-aus-sicht-der-legistischen-praxis

Zurück zur Liste